Regionalligareform 2012

  • 119 Antworten
  • 26076 Aufrufe
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #105 am: 27. Oktober 2010, 15:13:17 »
ich kann da im zuschauerzuspruch keine tendenzen ausmachen; daher sehe ich immer noch als hauptproblem die ligahierarchie und nicht die 2.mannschaften
Ich glaube kaum, dass deine sechs Zahlen eine ausreichende Menge sind, um allgemeingültige Regeln abzuleiten. Selbstverständlich spielen auch noch andere Aspekte eine Rolle, wie z.B. Entfernung. Dass wir in der Regionalliga gegen St.Pauli II mehr Zuschauer hätten, als gegen Meuselwitz, liegt wohl auf der Hand, aber abgesehen davon, dass natürlich auch das Wetter und die augenblickliche Form der Mannschaft eine Rolle spielen, wirst du die Besucherzahl gegen Trier wohl beizeiten eher mit der gegen Kaiserslautern II vergleichen müssen. Und mit Lotte stammt die höchste Zahl immerhin von einer ersten Mannschaft, die natürlich in der Nähe gelegen ist, aber Bochum ist auch nur 20 km weiter.

Außerdem muss man bei der Attraktivität wohl nicht nur die Zuschauerzahl der einzelnen Spiele berücksichtigen, sondern auch die Vermarktungsfähigkeit bei Sponsoren, beim Fernsehen, und auch über die Saison gesehen insgesamt bei den Zuschauern. Eine Mannschaft, die nur gegen Reservetruppen antritt, ist vielleicht generell nicht so interessant, so dass man auch zu den anderen Spielen nicht hingeht.

Insofern beeinträchtigen die Zweitmannschaften selbstverständlich die Attraktivität der Liga. Allerdings ist das bei weitem nicht der einzige Makel der Regionalligen.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

*

Dippie

  • ****
  • 359
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #106 am: 29. Oktober 2010, 13:16:34 »
ich kann da im zuschauerzuspruch keine tendenzen ausmachen; daher sehe ich immer noch als hauptproblem die ligahierarchie und nicht die 2.mannschaften
Ich glaube kaum, dass deine sechs Zahlen eine ausreichende Menge sind, um allgemeingültige Regeln abzuleiten. Selbstverständlich spielen auch noch andere Aspekte eine Rolle, wie z.B. Entfernung. Dass wir in der Regionalliga gegen St.Pauli II mehr Zuschauer hätten, als gegen Meuselwitz, liegt wohl auf der Hand, aber abgesehen davon, dass natürlich auch das Wetter und die augenblickliche Form der Mannschaft eine Rolle spielen, wirst du die Besucherzahl gegen Trier wohl beizeiten eher mit der gegen Kaiserslautern II vergleichen müssen. Und mit Lotte stammt die höchste Zahl immerhin von einer ersten Mannschaft, die natürlich in der Nähe gelegen ist, aber Bochum ist auch nur 20 km weiter.

Außerdem muss man bei der Attraktivität wohl nicht nur die Zuschauerzahl der einzelnen Spiele berücksichtigen, sondern auch die Vermarktungsfähigkeit bei Sponsoren, beim Fernsehen, und auch über die Saison gesehen insgesamt bei den Zuschauern. Eine Mannschaft, die nur gegen Reservetruppen antritt, ist vielleicht generell nicht so interessant, so dass man auch zu den anderen Spielen nicht hingeht.

Insofern beeinträchtigen die Zweitmannschaften selbstverständlich die Attraktivität der Liga. Allerdings ist das bei weitem nicht der einzige Makel der Regionalligen.

wie du richtig sagst, hängt eine zuschauerzahl von vielen faktoren ab. daher sehe ich auch keinerlei tendenz in der zuschauerzahl. letzte saison sah es bei preußen im übrigen genauso aus (weil ich nur die heimspiele dieser saison genommen hatte). habe preußen genommen, weil die sich ja laut in den medien zur reg-reform geäußert hatten.
ich bezog mich lediglich auf den zuschauerschnitt der mannschaften. und wir haben sicherlich gegen pauli 2 oder hsv 2 mehr zuschauer als gegen rugenbergen oder blau weiß 96 sogar als gegen 05.
leider oder zum glück? ist es so, dass in diesen ligen die zuschauereinnahmen DIE rolle spielen und die liga für die vermarktung ohnehin schon (4.klassig!!!!!!!) keine rolle mehr spielt und den kritikpunkt, dass dieses nur an den zweitmannschaften liegt, teile ich überhaupt nicht.
glaube sogar, dass wir eine partie gegen 1860 2 bspw. besser vermarkten könnten als gegen comet blankenese 1.

das wir uns nicht missverstehen: ich bin absolut gegen zweite mannschaften im regulären ligabetrieb. das muss aber für alle gelten, also auch im ama-bereich.  auch für mich ist eine liga komplett ohne zweitmannschaften das ideal und attraktiver. ob das jeder so sieht bei genern wie pauli 2 sei mal dahingestellt.
wollte nur zeigen, daß die 2.-mannschaften hinsichtlich der zuschauer nicht DAS problem darstellen, wie es immer dargestellt wird, sondern zum teil auch unbestreitbar pos. effekte haben.
ich bezweifel zudem, dass potentielle sponsoren sich nur wegen der zweitmannschaften nicht angagieren.
ist preußen-bvb oder afc-pauli nicht auch ein highlight? doch mehr als partien gegen verl oder rugenbergen (vermarktungstechnisch)?

Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #107 am: 29. Oktober 2010, 14:04:15 »
ich bezweifel zudem, dass potentielle sponsoren sich nur wegen der zweitmannschaften nicht angagieren.
ist preußen-bvb oder afc-pauli nicht auch ein highlight? doch mehr als partien gegen verl oder rugenbergen (vermarktungstechnisch)?
Aber selbstverständlich ist es ein Unterschied, ob man in einer Top-Liga mit namhaften Gegnern oder einer Sparringsliga mit Zweitmannschaften spielt. Da geht es dann nicht darum, ob die Zuschauer nun zu dem einen Spiel hingehen, und zu dem anderen nicht, sondern ob sie sich überhaupt mit dem Klub identifizieren wollen. Und das schadet dann den Zuschauerzahlen nicht nur gegen die Zweitmannschaften, sondern auch gegen die verbliebenen Erstmannschaften.

Außerdem liegt die Mehrzahl der Zweitmannschaften in der Regionalliga nicht so nah, dass man im Einzugsgebiet der zugehörigen Profimannschaft liegt. Preußen-BVB2 und AFC-Pauli2 sind daher Ausnahmefälle. Vergleich doch mal als mögliche AFC-Gegner Bremen II und Oldenburg, oder Meppen und Wolfsburg II, oder Sachsen Leipzig und Cottbus II.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

*

xyz

  • ***
  • 202
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #108 am: 29. Oktober 2010, 18:05:30 »
Der Würzburger FV will in die neue Regionalliga

http://www.mainpost.de/sport/Wuerzburg-Der-Wuerzburger-FV-will-in-die-neue-Regionalliga;art786,5800851

Da scheinen die Pläne ja schon recht konkret zu sein. Der WFV weiß schon, wie viele Teams sich aus der Bayernliga für die neue Bayernliga qualifizieren.

Was sagt man im Norden zur neuen Oberliga Nord.


*

Dippie

  • ****
  • 359
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #109 am: 30. Oktober 2010, 11:55:16 »
ich bezweifel zudem, dass potentielle sponsoren sich nur wegen der zweitmannschaften nicht angagieren.
ist preußen-bvb oder afc-pauli nicht auch ein highlight? doch mehr als partien gegen verl oder rugenbergen (vermarktungstechnisch)?
Aber selbstverständlich ist es ein Unterschied, ob man in einer Top-Liga mit namhaften Gegnern oder einer Sparringsliga mit Zweitmannschaften spielt. Da geht es dann nicht darum, ob die Zuschauer nun zu dem einen Spiel hingehen, und zu dem anderen nicht, sondern ob sie sich überhaupt mit dem Klub identifizieren wollen. Und das schadet dann den Zuschauerzahlen nicht nur gegen die Zweitmannschaften, sondern auch gegen die verbliebenen Erstmannschaften.

Außerdem liegt die Mehrzahl der Zweitmannschaften in der Regionalliga nicht so nah, dass man im Einzugsgebiet der zugehörigen Profimannschaft liegt. Preußen-BVB2 und AFC-Pauli2 sind daher Ausnahmefälle. Vergleich doch mal als mögliche AFC-Gegner Bremen II und Oldenburg, oder Meppen und Wolfsburg II, oder Sachsen Leipzig und Cottbus II.

du sagst es in einer TOP-LIGA. die 4-klassigkeit ist aber keine Top-Liuga für potentielle geldgeber. war sie noch nie.
Identifikation zu einem Klub: Wer will sich mit einem 4-klassigen Klub identifizieren heutzutage als fussball-neuankömmling? kriegt man in den medien doch nur die BULI um die ohren gehauen
gehen zuschauerzahlen nicht deshalb vielmehr in den keller, alleine bei abstiegen der profimannschaften von der ersten in die zweite liga zu erkennen. "laufkundschaft" kommt nicht mehr.
zu deinem letzten punkt: da wären wir doch eigentlich auch beim meiner argumentation: wir brauchen eine breite staffelung der Regionalliga, meiner meinung nach der dritten, aber der zug ist ja wohl abgefahren leider, damit man eben bei sachsen leipzig gegen rbl2 spielen darf und nicht gegen braunschweig 2, damit die attraktivität der ligen durch den regionalen bezug steigt. mehr zuschauer pauli2 oder vfc plauen? zweite mannschaften stören nicht, helfen sogar zuschauertechnisch, wenn der lokale bezug da ist. Leider ist die stufe der regionalen auffächerung mind. eine ligastufe zu niedrig, um auch für medien--> sponsoren attraktiv zu sein.
h962 mag für uns nicht der burner sein für arminia hannover hingegen schon. 5 regionalligen sind besser als 2+1, hätte mir allerdings gerne mehr staffeln gewünscht.

*

xyz

  • ***
  • 202
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #110 am: 02. November 2010, 10:02:17 »

Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #111 am: 02. November 2010, 13:10:23 »
Sportnord hat gerechnet und wir sind nicht dabei
http://www.sport-nord.de/news/index.php?news_id=15086&PHPSESSID=b477741fdb81f79a2bbd02e7a4d7367d
"Dummerweise" ist nicht jetzt Stichtag, sondern in anderthalb Jahren. Wenn u.a. St.Pauli II aller Voraussicht nach gar nicht in unserer Liga spielt.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

*

altonaut

Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #112 am: 02. November 2010, 13:31:49 »
Da Oberneuland wahrscheinlich aus der Regionalliga absteigen wird, würde der Gegner der Qualifikationsspiele möglicherweise stärker sein als gegenwärtig Vegesack. Immerhin, dass wir uns solche Gedankenspiele machen dürfen, zeugt von einer gewissen Perspektive. Und bis dahin dürfte Ailton Oberneuland in den finanziellen Ruin getrieben haben...

*

penang

  • *****
  • 1492
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #113 am: 02. November 2010, 14:04:32 »
Auf ein Neues, hilft ja nichts

*

xyz

  • ***
  • 202
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #114 am: 02. November 2010, 16:15:33 »
Zum Glück ist jetzt noch nicht Stichtag!

Sehe im Moment sportlich nicht das Niveau sich für die neue Oberliga Nord zu qualifizieren bzw. die Klasse zu halten bei einer Glücks-Quali.
Es gibt akuten Handlungsbedarf seitens des Vereins, wenn der uns wieder eine Perspektive bieten will.

Wer kümmert sich eigentlich um den Kader?
Ein Herr Lotz, weil ihm die sportliche und wirtschaftliche Weiterentwicklung von uns am Herzen liegt.

Habe fertig.


*

Dippie

  • ****
  • 359
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #115 am: 03. November 2010, 14:01:37 »
ich finde das sollten sie jetzt nach jedem spieltag bis 2012 noch mal durchrechnen.....

*

xyz

  • ***
  • 202
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #116 am: 11. November 2010, 18:46:32 »

*

Rolex

  • *****
  • 1919
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #117 am: 11. November 2010, 19:21:14 »
Im Nordosten hat der Verband die Vereine der jetzigen Oberligen angeschrieben. Ziel ist es 2012/2013 eine eigenständige RL im Osten aufzunehmen.
Zur Frage, ob die 5. Liga dann weiter zweigeteilt werden soll oder jeweils auf die 6 Landesverbände übertragen werden soll, waren die meisten Vereine ürbigens für eine Beibehaltung der Zweiteilung. (Nur die mechlenburg-vorpommerischen Vereine waren für eine Sechsteilung!)
Entschieden werden soll auf dem Verbandstag am 4.12.2010.
Erst wenn die letzte Choreographie inszeniert wurde,
erst wenn das letzte bengalische Feuer erloschen ist und
der letzte Fan das Stadion verlassen hat,
dann werdet ihr merken, dass man Stimmung nicht kaufen kann!

*

xyz

  • ***
  • 202
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #118 am: 16. November 2010, 17:58:25 »
Regionalliga: Vicky will 2012 aufsteigen   

http://www.sportnord.de/news/index.php?news_id=15175

Und das sind nicht die Einzigen. Wird ne heiße S-Bahnliga nächstes Jahr.
Bergedorf, Norderstedt und vielleicht auch Buchholz und Elmshorn.

Möge die Macht mit uns sein.

*

xyz

  • ***
  • 202
Re: Regionalligareform 2012
« Antwort #119 am: 30. November 2010, 17:57:50 »
Radio Bremen: FC Oberneuland scheinbar in Schwierigkeiten - Spieler bekommen offenbar kaum Geld

http://www.svwilhelmshaven.de/index.php?mainMenu=3&subMenu=14&newsContent=1&id=3703

Oder lohnt sich was eigenes, da ja mittlerweile echt viele Viertligisten über den Jordan gehen?