Oddset-Pokal 2010/2011

  • 227 Antworten
  • 62193 Aufrufe
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #30 am: 26. Juli 2010, 20:03:10 »
Hätte in der 2. Runde gerne ein bisschen leichter kommen können, finde ich.
Wenn du dir mal die Verteilung in die verschiedenen Töpfe anschaust, wirst du sehen, dass wir in der nächsten Runde sogar mit ca. 50% Wahrscheinlichkeit einen anderen Hamburgligisten zugelost bekommen werden. Insofern hätte es sicherlich leichter, aber auch schwerer kommen können.

Buchholz ist dagegen alleine in Pott 1, und die Wahrscheinlichkeit, dass Victoria von 13 möglichen Gegnern ausgerechnet Rugenbergen zieht, ist auch eher gering. Wenn sich mit 9 Mannschaften genau die Hälfte der Hamburgligisten in einem von vier Lostöpfen befinden, sollte man vielleicht mal über den Modus nachdenken.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #31 am: 26. Juli 2010, 20:07:25 »
Wenn sich mit 9 Mannschaften genau die Hälfte der Hamburgligisten in einem von vier Lostöpfen befinden, sollte man vielleicht mal über den Modus nachdenken.

Ganz vielleicht...
If you open your mind too much your brain will fall out.

*

Oimel

  • *****
  • 1105
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #32 am: 26. Juli 2010, 20:10:42 »
und aus Stadtteilsicht: Teutonia 10 - Teutonia 05

Hoffentlich nicht parallel zu unserem Spiel...

Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #33 am: 26. Juli 2010, 20:14:16 »
Zitat
dass wir in der nächsten Runde sogar mit ca. 50% Wahrscheinlichkeit einen anderen Hamburgligisten zugelost bekommen werden


Nächste Runde gibt es allerdings viele Freilose!

32 Spiele (64 Teams), aber nur 53 kommen aus der 2. Runde weiter. Also gibt es 11 Freilose, nur 21 Spiele finden tatsächlich statt.
Mit etwas Glück hat man also ein Freilos. Wahrscheinlich ziehen Buchholz + Vicky eins davon.... :P :-X

Die 11 Freilose werden übrigens nach irgendeinem komischen Schlüssel auf die 4 Töpfe verteilt. "Normal" wären ja 2 Freilose für Topf 1 und je drei für die anderen Töpfe. Aber kommt bestimmt anders...
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #34 am: 26. Juli 2010, 20:22:31 »
Die 11 Freilose werden übrigens nach irgendeinem komischen Schlüssel auf die 4 Töpfe verteilt. "Normal" wären ja 2 Freilose für Topf 1 und je drei für die anderen Töpfe.
Geht ja schon deswegen nicht, weil dann je 11 (bzw. 9) Teams pro Topf übrig bleiben würden, was sich nach Adam Riese nicht restlos in Zweierpaarungen aufteilen ließe.
« Letzte Änderung: 26. Juli 2010, 20:24:16 von otzenpunk »
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

*

Dippie

  • ****
  • 359
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #35 am: 26. Juli 2010, 22:08:33 »
Wenn sich mit 9 Mannschaften genau die Hälfte der Hamburgligisten in einem von vier Lostöpfen befinden, sollte man vielleicht mal über den Modus nachdenken.

Ganz vielleicht...

ich bin generell gegen diese voreinteilung west/süd/nord/ost
sie sollten einfach losen und wenn dann in der ersten runde gleich victoria auswärts kommt, dann ist es halt pech, sollte man rausfliegen; würde zumindest die doppelbelastung wegfallen  ;)

*

Rolex

  • *****
  • 1919
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #36 am: 26. Juli 2010, 23:58:58 »
ich bin generell gegen diese voreinteilung west/süd/nord/ost
sie sollten einfach losen und wenn dann in der ersten runde gleich victoria auswärts kommt, dann ist es halt pech, sollte man rausfliegen; würde zumindest die doppelbelastung wegfallen  ;)

Natürlich hätte die Auflösung der Töpfe auch in den ersten drei Runden etwas. Aber da wirst du sicher mit einigen Vereinen Probleme bekommen, die unter der Woche mal von Westen des Verbandes ganz an den östlichen Rand müssen. (Elmshorn nach Aumühle z.B.)
Sicher sind vorallem die Schleswig-Holsteinischen Vereine dagegen, die sich im HFV und in ihren rein schleswig-holsteinischen Staffeln gut eingenistet haben!
Erst wenn die letzte Choreographie inszeniert wurde,
erst wenn das letzte bengalische Feuer erloschen ist und
der letzte Fan das Stadion verlassen hat,
dann werdet ihr merken, dass man Stimmung nicht kaufen kann!

Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #37 am: 27. Juli 2010, 01:56:30 »
ich bin generell gegen diese voreinteilung west/süd/nord/ost
sie sollten einfach losen und wenn dann in der ersten runde gleich victoria auswärts kommt, dann ist es halt pech, sollte man rausfliegen; würde zumindest die doppelbelastung wegfallen  ;)
Wie Rolex schreibt, würde das Proteste der Vereine geben. In der Hamburgliga, wo die Spieler im Allgemeinen Geld mit dem Fußball verdienen, könnte man das vielleicht noch von den Spielern verlangen, aber die reinen Amateurkicker aus den Kreisligen etc., würden sich sicherlich nicht bedanken, selbst wenn man mal die Schleswig-Holsteiner außen vor lässt, und einfach nur Mannschaften aus dem Alstertal wochentags durch den Berufsverkehr nach Harburg oder Vier-/Marschlande schickt. Das würde in einer erhöhten Zahl Mannschaften resultieren, die einfach nicht antreten, weil der Weg zu weit ist. Das wäre auch unfair. Der Pokal gehört auch den kleinen Teams.

Ich verlange ja auch keine Setzliste wie im DFB-Pokal, das wäre auch albern. Wenn das Los in der ersten Runde gleich zwei Favoriten gegeneinander lost, dann ist das eben so. Aber die Wahrscheinlichkeit sollte doch bitte für alle einigermaßen gleich sein, und die Mannschaften nicht in ein Haifischbecken und mehrere Lutschertöpfe aufgeteilt werden. Das betrifft ja nicht nur die Hamburgligisten, die dadurch mit höherer Wahrscheinlichkeit früher als geplant ausscheiden, sondern auch die anderen Vereine.

Während man selbst als ambitionierter Bezirksligist im Süden nicht einmal besonders viel Losglück benötigt, um einen ungefährdeten Durchmarsch bis in die 4. Runde zu machen, muss man im Norden dafür höchstwahrscheinlich erstmal den einen oder anderen Favoriten raus hauen. Und am unteren Ende der Skala wünscht sich vielleicht der eine oder andere Kreisligist oder -klassist einfach nur einen attraktiven Gegner, der mal ordentlich Zuschauer mitbringt, was im Süden oder Westen wiederum höchst unwahrscheinlich ist.
« Letzte Änderung: 27. Juli 2010, 01:58:39 von otzenpunk »
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

*

Karsten

  • *****
  • 3676
  • Meckerecke
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #38 am: 27. Juli 2010, 10:17:38 »
Laut HP findet das Spiel bei HEBC am kommenden Dienstag, den 3.8.2010 um 18.30 Uhr statt.

Schwere Woche, Sonntag bei Oststeinbek, Dienstag Pokal und am darauf folgenden Freitag schon bei Victoria. Drei Spiele in sechs Tagen.
Und im Vergleich zum Spiel im Pokal bei HEBC vor zwei Jahren haben sich die Voraussetzungen ja auch verändert. Waren es damals drei Klassen Unterschied, ist es nun nur noch eine.

Zur Diskussion um die "Töpfe" im Oddset-Pokal. Es sollte doch (unter vielleicht manchmal leichter Verschiebung der Bezirksgrenzen) möglich sein, die Vereine aus den einzelnen Ligen einigermaßen gerecht auf eben die "Töpfe" zu verteilen. So bleibt, vor allem was "Topf 3" mit alleine 9 Verbands(Ober-)ligisten in diesem Jahr angeht, ein Beigeschmack. Und das nicht nur, weil der AFC da mit drin ist.
« Letzte Änderung: 27. Juli 2010, 10:27:54 von Karsten »
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

*

Dippie

  • ****
  • 359
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #39 am: 27. Juli 2010, 14:43:29 »

Wie Rolex schreibt, würde das Proteste der Vereine geben. In der Hamburgliga, wo die Spieler im Allgemeinen Geld mit dem Fußball verdienen, könnte man das vielleicht noch von den Spielern verlangen, aber die reinen Amateurkicker aus den Kreisligen etc., würden sich sicherlich nicht bedanken, selbst wenn man mal die Schleswig-Holsteiner außen vor lässt, und einfach nur Mannschaften aus dem Alstertal wochentags durch den Berufsverkehr nach Harburg oder Vier-/Marschlande schickt. Das würde in einer erhöhten Zahl Mannschaften resultieren, die einfach nicht antreten, weil der Weg zu weit ist. Das wäre auch unfair. Der Pokal gehört auch den kleinen Teams.

Ich verlange ja auch keine Setzliste wie im DFB-Pokal, das wäre auch albern. Wenn das Los in der ersten Runde gleich zwei Favoriten gegeneinander lost, dann ist das eben so. Aber die Wahrscheinlichkeit sollte doch bitte für alle einigermaßen gleich sein, und die Mannschaften nicht in ein Haifischbecken und mehrere Lutschertöpfe aufgeteilt werden. Das betrifft ja nicht nur die Hamburgligisten, die dadurch mit höherer Wahrscheinlichkeit früher als geplant ausscheiden, sondern auch die anderen Vereine.

Während man selbst als ambitionierter Bezirksligist im Süden nicht einmal besonders viel Losglück benötigt, um einen ungefährdeten Durchmarsch bis in die 4. Runde zu machen, muss man im Norden dafür höchstwahrscheinlich erstmal den einen oder anderen Favoriten raus hauen. Und am unteren Ende der Skala wünscht sich vielleicht der eine oder andere Kreisligist oder -klassist einfach nur einen attraktiven Gegner, der mal ordentlich Zuschauer mitbringt, was im Süden oder Westen wiederum höchst unwahrscheinlich ist.


Ich denke auch, dass es Proteste einiger Vereine geben würde, andererseits aber auch Zustimmung.
Der Protest richtete sich meiner Meinung nach eher gegen die geringere Wahrscheinlichkeit von Derbys. Das Argument der weiteren Anreise kann ich nur bedingt gelten lassen -musste selber schon mal in der 2. runde nach tornesch aus reinbek (ich denke viel übler geht's nicht mehr)- denn erstens besitzen die niederklassigen Teams Heimrecht, zweitens kostet Nicht-Antritt richtig Geld und drittens macht es für Hansa 11 denke ich keinen Unterschied, ob sie nun wie jetzt nach Norderstedt fahren müssen oder Hamwarde.
Denke, dass es auch Zustimmung geben würde von kleineren Teams, die auch mal in den Genuss kommen wollen, gegen die ganz Großen zu spielen, die sie im Bezirk evtl. nicht haben.

Wie würdest du die Töpfe gestalten wollen, wenn nicht regional? Mannschaften aus Topf B in Topf A hieße auch kleinere Mannschaften aus Topf A in Topf B.
Und welche nimmst du raus, Bezirks, Landesligisten sind auch ungleich verteilt. Vor jeder Saison auf diese Verteilung zu achten und danach die Töpfe zu machen, würde die Derby-Frage wieder aufwerfen.



Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #40 am: 27. Juli 2010, 14:58:09 »
Wie machen das eigentlich die Flächenländer mit ihren Amateurpokalen? Selbst wenn da auch regionale Töpfe gebildet werden gibt es doch wesentlich längere Anreisen.
If you open your mind too much your brain will fall out.

*

Torben

  • *****
  • 2627
  • UUUAAAAARR
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #41 am: 27. Juli 2010, 15:16:31 »
Wie machen das eigentlich die Flächenländer mit ihren Amateurpokalen? Selbst wenn da auch regionale Töpfe gebildet werden gibt es doch wesentlich längere Anreisen.

Also in Niedersachsen gibt es verschiedene Pokale. Einmal den Kreispokal, der in jedem Landkreis von Niedersachsen ausgespielt wird (Für Kreisliga und Kreisklassenmannschaften). Dann den Bezirkspokal der jeweils in den 4 Bezirken des NFV ausgespielt wird (Für Bezirksklassen und Bezirksligamannschaften). Und dann gibt es noch den NFV-Pokal für ganz Niedersachsen (Für die Niedersachsenligisten). Die Sieger der jeweiligen Pokale spielen im nächsten Jahr dann im nächsthöheren Pokal mit.

Selbst bei diesem System kann es auch zu längeren Fahrten innerhalb der Kreise und Bezirken kommen. Dazu kommt noch ein weiterer Nachteil das ein Kreisligist nie gegen einen Topgegner aus der Niedersachsenliga spielen wird, was ja bei uns recht normal ist.
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Oimel

  • *****
  • 1105
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #42 am: 27. Juli 2010, 19:16:35 »
und aus Stadtteilsicht: Teutonia 10 - Teutonia 05

Hoffentlich nicht parallel zu unserem Spiel...

Mist! Laut fussball.de wahrhaft zeitgleich - schade :(

*

dämel

  • ****
  • 343
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #43 am: 27. Juli 2010, 20:32:18 »
Die regionale Einteilung kann doch für die "kleinen" Vereine dem Grunde nach beibehalten bleiben, aber es spricht doch wirklich nichts dagegen, die Oberligavereine gerecht (überbezirklich) zu verteilen. Schließlich muss jeder Oberligist auch im Ligabetrieb in jeden Bezirk, und wenn es an einem Dienstag nach Buchholz ist. Bei den jetzigen Pokaltöpfen werden Buchholz und Victoria über alle Maßen bevorteilt.
« Letzte Änderung: 27. Juli 2010, 20:34:15 von dämel »

*

Rolex

  • *****
  • 1919
Re: Oddset-Pokal 2010/2011
« Antwort #44 am: 27. Juli 2010, 22:43:05 »
Zumal wir vor einigen Jahren doch auch in den ersten Runden die Töpfe gewechselt haben. Glaube zuerst Süd, dann West oder so. Müsste glaube ich in der letzten OL-Saison gewesen sein.
Erst wenn die letzte Choreographie inszeniert wurde,
erst wenn das letzte bengalische Feuer erloschen ist und
der letzte Fan das Stadion verlassen hat,
dann werdet ihr merken, dass man Stimmung nicht kaufen kann!