Denn Fußball ist Fußball, und Fußball ist Politik !

  • 125 Antworten
  • 22160 Aufrufe
Re: Denn Fußball ist Fußball, und Fußball ist Politik !
« Antwort #120 am: 01. September 2017, 15:51:49 »
Selten soviel Unsinn gelesen!

Gleichfalls. ;D

Zitat
- Wir empfehlen, die gemeinsame Erarbeitung eines Konzeptes zur Einwirkung auf die mediale Berichterstattung.
Ja nee, is klar. Zensur in Deutschland. Ich (Ultra) bestimme, was die Medien schreiben und welche Begriffe sie verwenden (dürfen)....

Da weder Ultras noch DFB irgendeine Autorität haben, irgendwelchen Medien was zu verbieten, geht der Begriff "Zensur" völlig am Thema vorbei. Erkundige dich mal in der Türkei o.ä., wie Zensur funktioniert. Kommunikationskonzepte und eigene Sprachregelungen mit dem Ziel der Beeinflussung von Medienberichterstattung sind dagegen völlig üblich. Was meinst du denn, warum vor ca. 15 Jahren die mediale Berichterstattung über Pyro so ganz plötzlich von "fantastische, südländische Atmosphäre" zu "das hat nichts mit Fußball zu tun, ihr Verbrecher" gekippt ist? Es geht also nicht darum, so ein Konzept überhaupt neu zu etablieren, sondern die alten Sprachregelungen zu ändern.

Zitat
- Die Intention muss schließlich ein selbstregulierender Umgang der Kurven sein.
Rrrrrrrrrrrrichtig. Das klappt ja seit Jahren auch so hervorragend...

In der Tat wurde sich zu Zeiten der “Pyrotechnik Legalisieren”-Kampagne, bis zum einseitigen Abbruch der Gespräche durch den DFB, kurvenübergreifend sehr weitgehend an die selbstauferlegten Regeln (keine Knallkörper, keine Abschussvorrichtungen, nicht werfen) gehalten. Selbstregulierung wird aber natürlich niemals bedeuten, dass externe Regeln gegen den Willen der Betroffenen aufgestellt und diese dann intern bereitwillig durchgesetzt werden.

Zitat
- Choreographien, Spruchbänder, Fahnen und Gesänge funktionieren nur frei von jeglicher Zensur und dienen der Entfaltung der Fankultur.
Klar.  Aber wer legt fest, was "rechtsstaatsgemäße Äußerungen" sind, und was nicht?

In einem Rechtsstaat tun das normalerweise die ordentlichen Gerichte, und nicht irgendwelche Gremien von Verbänden. Polizei und BILD rühmen sich doch damit, jeden Straftäter in der Kurve identifizieren zu können. Da kann der Herr Hopp dann eine Anzeige stellen, und Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht kümmern sich drum – oder auch nicht, wenn's sich mal wieder um unbegründetes #Mimimi handelt.

Zitat
- Abschaffung von Stadionverboten
Warum sollte der Verein auf sein Hausrecht verzichten?

Im Moment ist es doch der Status Quo, dass die Vereine auf ihr Hausrecht verzichten. Jeder Lizenzverein verpflichtet sich, die Stadionverbote der anderen durchzusetzen. Damit ist man als Verein nicht mehr zu 100% im Besitz des Hausrechts, denn dazu würde es auch gehören, Leute explizit herein lassen zu können, obwohl sie vielleicht irgendwoanders mal einen Aufkleber geklebt oder wild gepinkelt haben oder mit schlimmen Jungs in eine Polizeikontrolle geraten sind.

Aber ja, Stadionverbote werden sicher nicht abgeschafft werden. Ich sehe das in dem Konzept eher als Verhandlungsmaterial.

Zitat
- Das DFB-Sportgericht besitzt weder das Wissen, noch die Hintergründe oder die benötigte eigene Integrität, die Zuschauer im Stadion, eine Fanaktion oder gar eine gesamte Fanszene zu bewerten.
Aber die Ultras! Die sind total integer und bewerten dann ihr eigenes Fehlverhalten ganz objektiv. Auf die Idee muss man erstmal kommen...

Lies mal genauer. Zwei von 23 Mitgliedern dieses vorgeschlagenen Gerichts sollen direkte Fanvertreter (also evtl. Ultras) sein. Diese würden also nicht ihre Kumpels pauschal freisprechen können, sondern wären halt ein kleiner Teil eines pluralistisch besetzten Gremiums.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

...the more you know...the more you know you don't know!

"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Denn Fußball ist Fußball, und Fußball ist Politik !
« Antwort #123 am: 13. September 2017, 19:40:03 »
Nordkurve Babelsberg macht weiter gegen AfD mobil:

http://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Nordkurve-Babelsberg-macht-weiter-gegen-AfD-mobil&folder=sites&site=news_detail&news_id=16583

Außerdem wehrt sich Babelsberg jetzt auch vor ordentlichen Gerichten dagegen, dass der Verband sie durch alle Sportgerichtsinstanzen hindurch für "Nazischweine raus" bestrafen will.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Denn Fußball ist Fußball, und Fußball ist Politik !
« Antwort #124 am: 14. September 2017, 22:37:50 »
http://www.pnn.de/regionalsport/1216976/

Hier nochmal ein Folgeartikel zu den Vorfällen in Babelsberg.
« Letzte Änderung: 14. September 2017, 22:41:03 von Pflaumenaugust »

Re: Denn Fußball ist Fußball, und Fußball ist Politik !
« Antwort #125 am: 21. September 2017, 09:22:31 »
ENERGIE COTTBUS: GRÖSSTE FANGRUPPE HÖRT AUF
Von Nazis zum Aufgeben gezwungen
http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1218988/
Die NSAfD ist ekelhAfD