Insolvenzen

  • 57 Antworten
  • 14297 Aufrufe
*

Torben

  • *****
  • 2620
  • UUUAAAAARR
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

Re: Insolvenzen
« Antwort #46 am: 22. Oktober 2018, 13:43:32 »
LOL. Der Insolvenzverwalter des Chemnitzer FC ist der Meinung, die Stadt solle den Club dauerhaft mit Steuergeldern subventionieren wie einen Kulturbetrieb, und zwar in der Regionalliga mit 750.000 Euro pro Jahr. (Könnten wir beim nächsten, "zufälligen" Aufstieg ja auch mal bei der Kulturbehörde beantragen.) Begründung: Der CFC sei "der größte Werbeträger der Stadt" und ein "Bollwerk gegen Rechts". Ähem, das fällt mir auch immer als erstes ein, wenn irgendwo vom Chemnitzer FC die Rede ist, ähh, nicht.

Außerdem will er das Stadion in "Arena für Weltoffenheit, Toleranz und Fairness" umbenennen, was ich dann wiederum für 'nen coolen Move halten würde, wobei die Abkürzung WTF-Arena sicherlich auch in gewissem Sinne passend wäre.

https://www.freiepresse.de/chemnitz/cfc-praesident-ich-habe-keinerlei-informationen-erhalten-artikel10342894
https://www.freiepresse.de/chemnitz/cfc-insolvenzverwalter-so-sollte-das-stadion-heissen-artikel10343567
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Insolvenzen
« Antwort #47 am: 14. Dezember 2018, 09:29:24 »
Viktoria Berlin (RL Nordost) meldet Insolvenz an

http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/738149/artikel_viktoria-berlin-meldet-insolvenz-an.html

Grund für die Maßnahme seien "ausbleibende Zahlungen des chinesischen Investors"...
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Insolvenzen
« Antwort #48 am: 14. Dezember 2018, 15:00:42 »
So schnell können Traditions- und Amateurtvereine in die Insovenz getrieben werden!

Sponsoren mit unregelmäßigen oder in Verzug geratenen Zahlungen sollten durch Verbandssatzungen verpflichtet werden, die zugesagten Sponsorengelder bei den regionalen Verbänden bindend (Bankbürgschaft) anzumelden und rechtzeitig vor Saisonbeginn (p.a.) zweckgebunden zu hinterlegen. Über monatliche Teilbeträge kann dann der Verein gesichert geführt werden.


*

Rolex

  • *****
  • 1915
Re: Insolvenzen
« Antwort #49 am: 14. Dezember 2018, 15:22:37 »
Traditionsverein trifft es in diesem Fall nicht so richtig.

Der FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfeld Tempelhof besteht erst seit 2013. Er ist ein Zusammenschluss aus dem BFC Viktoria Berlin und dem LFC Berlin.
Viktoria hat damals die Regionalligazugehörigkeit und die "Deutsche Meistertitel" mitgebracht. Diese wurden 1908 und 1911 sowie 2007 für 1894 errungen. Letzterer wurde 2007 ausgetragen, da 1894 kein Endspiel stattfand. Das Endspielgegener Hanau 93 inzwischen etliche Klassen tiefer gespielt hat, hat bei Viktoria keinen interessiert.
Der LFC hatte dagegen ein regionalligataugliches Stadion und eine der größten Jugendfussballabteilungen Deutschlands mit eingebracht.
Ich habe damals schon nicht verstanden was der LFC von der Fusion hat und das mehr auch geäußert.

Für die Jugendabteilungen tut es mir jetzt leid. Leider erfolgt die Insolvenz jetzt bevor die Ligamannschaft aus dem Verein ausgegliedert wurde.

Wenn man sich allerdings von einem einzigen Sponsor abhängig macht, muss man sich nicht wundern, wenn man auf die Schnauze fallen kann!
Erst wenn die letzte Choreographie inszeniert wurde,
erst wenn das letzte bengalische Feuer erloschen ist und
der letzte Fan das Stadion verlassen hat,
dann werdet ihr merken, dass man Stimmung nicht kaufen kann!

Re: Insolvenzen
« Antwort #50 am: 14. Dezember 2018, 18:07:23 »
Danke für die Zusatzinfos. Es wird ja wohl auch nicht der letzte Verein sein, der in die Insolvenz getrieben wird.

Die Verbände hätten sich schon viel früher, mit der Entwicklung befassen sollen. Es reicht eben heute nicht mehr aus, nur noch "gepudert" zu werden. Der Amateurfußball wird auch weiter an Boden verlieren und die Verlierer werden dann jahrzehntelang verhöhnt.
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2018, 18:14:33 von elch-michel »

Re: Insolvenzen
« Antwort #51 am: 15. Dezember 2018, 10:08:08 »
Getrieben?

Ein Prinz aus Nigeria verspricht mir auch jeden Tag per E-Mail, dass ich 220 Mio Dollar geerbt habe (vorher nur 2.000 Euro Bearbeitungskosten überweisen soll)... Trotzdem gebe ich das Geld nicht ab sofort mit vollen Händen aus, schließe teure Verträge usw. - und wundere mich dann, wenn die Zahlung aus Nigeria (oder China) ausbleibt... :P

Die meisten Vereine haben selbst Schuld! Nur zu gerne begeben sich nämlich einige Klubs in die Hände von dubiosen "Geschäftsleuten" - in der Hoffnung auf den 6er im Lotto. Ich kann wirklich nicht erkennen, wo hieran die Verbände schuld sind. Es ist wie in der freien Wirtschaft: Unternehmen, die nach höherem streben, tragen stets ein unternehmerisches Risiko, das auch mal in der Insolvenz enden kann (wenn ich viel investiere, aber die falschen Entscheidungen treffe bzw. den Markt falsch einschätze). Mit "Amateurfußball" hat das übrigens auch rein gar nichts zu tun.
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Insolvenzen
« Antwort #52 am: 15. Dezember 2018, 16:58:06 »
Zitat
plante der Nordost-Regionalligist den Großangriff auf den Profifußball. Im Raum stand ein zweistelliger Millionenbetrag, den der chinesische Investor über zehn Jahre angeblich zur Verfügung stellen sollte.

Wie startet man denn mit 1 Million im Jahr einen Großangriff auf den Profifußball?
If you open your mind too much your brain will fall out.

Re: Insolvenzen
« Antwort #53 am: 15. Dezember 2018, 19:36:08 »
Zitat
plante der Nordost-Regionalligist den Großangriff auf den Profifußball. Im Raum stand ein zweistelliger Millionenbetrag, den der chinesische Investor über zehn Jahre angeblich zur Verfügung stellen sollte

Wie startet man denn mit 1 Million im Jahr einen Großangriff auf den Profifußball?

"Zweistelliger Mio-Betrag"....das können logischerweise auch 33, 44, 55 usw. Mio sein! Ist aber eh egal. Wer sowas glaubt und darauf hereinfällt bzw. auf Basis solcher "Versprechen" schon mal kräftig Geld ausgibt, dem ist eh nicht zu helfen...
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Insolvenzen
« Antwort #54 am: 25. Dezember 2018, 10:25:16 »
…und wer die Hände von dubiosen "Geschäftsleuten" - in der Hoffnung auf den 6er im Lotto. …

Wenn jetzt auch schon das Glücksspiel „Lotto“ mit einbezogen werden muss, dann sollen das die gegenwärtigen Gewinnchancen und Zuordnungen sein.

Zitat:
Gewinnklasse          Gewinnchance       Ausschüttung
6 Richtige + Superzahl      1 zu 139.838.160     12,80 %
6 Richtige                  1 zu   15.537.573   10,00 %
5 Richtige + Superzahl       1 zu       542.008           5,00 %
5 Richtige                  1 zu         60.223    15.00 %

Die Alternative?
Solide geführte Vereine mit verbundenen und treuen Sponsoren! Die Gewinnchancen können dann mindestens bei 1 : 1 liegen.

Re: Insolvenzen
« Antwort #55 am: 12. Januar 2019, 13:29:47 »
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Insolvenzen
« Antwort #56 am: 12. Januar 2019, 14:10:28 »
Einerseits ist das natürlich traurig. Andererseits hatte Wuppertal in der vergangegenen Saison einen Zuschauerschnitt von 2.665. Warum planen die plötzlich mit 3.300? Und bei Wattenscheid fehlt eine Erklärung für die plötzliche Lücke von immerhin 350.000 € komplett.
If you open your mind too much your brain will fall out.

Re: Insolvenzen
« Antwort #57 am: 13. Januar 2019, 18:09:54 »
Und bei Wattenscheid fehlt eine Erklärung für die plötzliche Lücke von immerhin 350.000 € komplett.

Das "übliche". Wundersponsor verspricht Millionen und die "Rückkehr in die Bundesliga", und bevor das Geld da ist – welches natürlich nie kommt – wird es schonmal ausgegeben. @-)

https://www.waz.de/sport/fussball/regionalliga/wattenscheid-09-droht-der-absturz-id215442115.html
« Letzte Änderung: 13. Januar 2019, 18:12:14 von otzenpunk »
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"