Bruder Jakob

  • 79 Antworten
  • 34310 Aufrufe
Re: Bruder Jakob
« Antwort #45 am: 13. Juni 2008, 23:52:10 »
Danke Jakob für viele tolle Spiele und Tore!!!

*verbeug*

« Letzte Änderung: 18. Juli 2008, 11:02:44 von waterclerk »
Kein Bock auf Signatur...

Re: Bruder Jakob
« Antwort #46 am: 14. Juni 2008, 00:28:23 »
Auch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Großartig, daß Du Deine Sicht der Dinge hier plaziert hast. Da darf sich dann jeder mal so seine Gedanken machen ...
Und insofern möchte ich Karsten zustimmen, der knapp umrissen hat, daß der AFC möglicherweise noch ein bißchen daran arbeiten muß , Perspektivspieler zu holen, zu halten und/oder auch längerfristig an den Verein zu binden. Nachsitzen, meine Herren!

Re: Bruder Jakob
« Antwort #47 am: 14. Juni 2008, 02:44:38 »
Und insofern möchte ich Karsten zustimmen, der knapp umrissen hat, daß der AFC möglicherweise noch ein bißchen daran arbeiten muß , Perspektivspieler zu holen, zu halten und/oder auch längerfristig an den Verein zu binden. Nachsitzen, meine Herren!
Is' klar. Weil ein Spieler wechselt, ist die gesamte sportliche Leitung unfähig.  :-X

Nur mal so zur Erinnerung: In der vorvergangenen Saison hatten wir den jüngsten Kader aller Ersten Mannschaften der Liga und sind damit 5. geworden. Im letzten Jahr wurden für das Ziel Regionalliga erfahrene Leute dazu geholt, und das hat sich mit der Vizemeisterschaft ausgezahlt. Trotzdem ist der AFC nach wie vor eine gute Adresse für junge "Perspektivspieler". Unsere A-Jugend spielt in der zweithöchsten Liga. Vergleicht doch mal unsere Startaufstellungen der vergangenen Saison mit Nadler, Richter, Sachs, Hoose, Ofus, Westphal usw. mit denen anderer Topteams wie Wilhelmshaven oder Cloppenburg, die wir in der Tabelle hinter uns gelassen haben. Da brauchen wir uns was "Perspektivspieler" angeht, nicht zu verstecken.

Was erwartet ihr? Dass jeder gleich mit 5-Jahresverträgen ausgestattet wird? Echte Perspektivspieler, die vielleicht auch mal höher spielen wollen, unterschreiben sowas nicht. Stattdessen darf man dann all denen Abfindungen zahlen, bei denen man nach einem halben Jahr merkt dass es nicht reicht.

Ich glaube auch kaum, dass das letzte Angebot des Vorstands an Jakob Sachs aus einer Aufwandsentschädigung und einem warmen Händedruck bestand. Man muss auch mal verlieren können, und Lübeck hat das Rennen eben gewonnen, aus welchen uns nicht näher bekannten Gründen auch immer. Das ist sehr bedauerlich, denn Jakob ist ein hervorragender Spieler und es wird schwierig sein, ihn zu ersetzen. Man muss als Verein aber auch sehen, dass man seine Grenzen kennt, und da hat der VfB Lübeck, der gerade alle seine Gläubiger in die Wüste geschickt hat und dafür noch von der Stadtsparkasse mit einem sechsstelligen Betrag belohnt wurde, eben anscheinend mehr Möglichkeiten. Ob das nun ein höheres Gehalt ist, oder die Möglichkeit bei einem Sponsor nur halbtags zu arbeiten, oder einfach nur ausreichend Rasenplätze für das Training - man weiß es nicht genau. Vielleicht geht es auch wirklich nur darum, dass ein junger Mensch auch mal seine Umgebung verändern muss. (Oder darum, dass irgendein Berater ihm das eingeredet hat.)

Fast ein Jahrzehnt durch hat der AFC jetzt beinahe jede Saison auf einem höheren Tabellenplatz abgeschlossen, als im Jahr zuvor. Irgendetwas muss also auch richtig gemacht worden sein, in dieser Zeit, so dass wir nicht mehr bei einstigen Weggefährten wie BU, Meiendorf oder den VfL Pinneberg antreten, sondern im nächsten Jahr u.a. nach Kiel, Lübeck, Magdeburg und evtl. Leipzig fahren.

Natürlich kann man immer an sich arbeiten und etwas noch besser machen, schließlich ist das der Sinn von Sport, und das gilt auch für Sportfunktionäre, auch für unsere. Aber man muss nicht immer gleich zwanghaft für alles einen oder ein paar angebliche Schuldige ausmachen, wenn irgendwas nicht optimal läuft. Manche Sachen passieren einfach, und lassen sich nur schwer oder gar nicht verhindern.

Sei's drum. Jakob Sachs ist weg, und das lässt sich nicht mehr ändern. Ich wünsche ihm jedenfalls viel Glück, und dass die Regionalliga für ihn nur eine Durchgangsstation auf dem weiteren Weg nach oben ist.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Bruder Jakob
« Antwort #48 am: 14. Juni 2008, 08:06:08 »
So schmerzlich Jakobs Wechsel für alle ist, so normal ist aber auch der Vorgang.
In allen Ligen, bei allen Vereinen (außer dem FC Bayern ;D).

Und vergessen wir nicht, wenn der AFC auf Einkaufstour ist,
schmerzt es auch zuweilen bei anderen Teams.
Bestes Beispiel Veritas Wittenberg.
Da spielte mal ein Torschützenkönig namens Michael Starck.

Re: Bruder Jakob
« Antwort #49 am: 14. Juni 2008, 08:53:28 »
Danke Jacob!

Ich bin noch nicht allzulange AFC-Supporter(ca. 2 Jahre) und vielleicht trifft mich dein Abgang gerade deswegen so sehr. Du warst auf jeden Fall ein triftiger Grund warum ich nach meinem ersten AFC Besuch wiedergekommen bin. Da ich auch ein grosser Arsenal London Fan bin ist der Vergleich mit Dennis Bergkamp vielleicht nachvollziehbar. Auch Ihn habe ich im Trikot des AFC gesehen und mich in einen ganzen Verein verliebt.Es wird etwas dauern bis ich deinen Abgang verkraftet habe, jedoch bin ich frohen Mutes das wir auch ohne dich eine schlagkräftige Truppe für das Abenteuer Regionalliga am Start zu haben. Ersatz wird es für dich nicht geben, du warst Extraklasse in den letzten 2 Jahren. Aber ich sehe auch einige weitere Spieler deren Entwicklung noch nicht zu Ende ist(z.B Hoose,Röhr,Richter,Nadler,Westphal) und Starck legt hoffentlich seine Seuche was Verletzungen angeht ab sodass nach einer guten Vorbereitung meine "Tränen" getrocknet sind. Dir alles Gute, ich werde Dich auch in den Spielen gegen uns bis zu einer gewissen Grenze(anerkennendes Nicken) supporten.

*

Oimel

  • *****
  • 1116
Re: Bruder Jakob
« Antwort #50 am: 14. Juni 2008, 14:20:18 »
Übel, übel, übel ... Damit hat sich Jakob nun aber wirklich einige Sympathiepunkte verspielt. Schwer vorstellbar, dass es noch einen schlimmeren Wechsel hätte geben können.

Hm. Nagut, durch die direkte Antwort hast du (Jakob) jetzt natürlich wieder Pluspunkte gesammelt ;D Ich bin weiterhin "verwirrt" ob des Wechels, aber auch eher weil ich deinen neuen Verein - den VfB Lübeck - nunmal echt nicht ausstehen kann. Ich habe aber die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass dir das nach einer halben Saison auch so gehen wird und du uns wieder im richtigen Dress sportlich beeindruckst :D

Ansonsten: Dir persönlich alles Gute!

*

gorska

  • ****
  • 446
Re: Bruder Jakob
« Antwort #51 am: 15. Juni 2008, 20:00:36 »
Danke Jakob, für deine ehrlichen Worte und da nke für viele tolle Spiele und Tore. Wenn ich mich an deine ersten Spiel in der Liga erinnere sehe ich einen zarten Youngster mit viel Talent, aber ich habe eigentlich nicht geglaubt, dass du dich zu einem tollen Oberligaspieler entwickelst. Ich wünsche dir, das du dich noch weiter entwickelst und damit den guten Ruf des AFC weiterträgst!
Danke auch dir, Otzenpunkt für dein gutes und wahres Statement zur Entwicklung der Liga in der letzten Dekade, dass kann ich sofort unterschreiben! Und dabei fällt mir ein (sehr umstrittener) Mensch ein, der diese Entwicklung maßgeblich mitbestimmt hat:
ANDREAS PROHN!
Vom Ende der Verbansliga Hamburg in die Spitze Norddeutschlands!
Chapeau, Prohner!!!

Re: Bruder Jakob
« Antwort #52 am: 18. Juni 2008, 16:55:01 »
Schade Schade !!!!!! :'(

*

Karsten

  • *****
  • 3705
  • Meckerecke
Re: Bruder Jakob
« Antwort #53 am: 28. Juni 2008, 16:10:50 »
Jakob wird auch in Lübeck die Nummer 9 auf dem Trikot haben. Erinnerung an den AFC.
Dem N3 Videotext (Seite 218) war dies und die Vergabe der Rückennummern beim VfB Lübeck überhaupt immerhin eine Meldung wert... 8)
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

*

penang

  • *****
  • 1499
Re: Bruder Jakob
« Antwort #54 am: 01. September 2008, 00:06:02 »
Hab Jakob heute beim Sonntagsvergnügen HSV II gegen Lübeck gesehen.

Er war allerdings nicht wiederzuerkennen, zwar sprintete er die linke Seite auf und ab, aber es gelang gar nichts. Die Lübecker Mannschaft wirkte allerdings auch absolut nicht regionalligatauglich. Sah eher nach Mittelmaß in der Hamburg Liga aus. Wie die bei 4 Absteigern in der Liga bleiben wollen, das wissen sie wohl selbst nicht.
Auf ein Neues, hilft ja nichts

Re: Bruder Jakob
« Antwort #55 am: 01. September 2008, 01:22:41 »
Hab Jakob heute beim Sonntagsvergnügen HSV II gegen Lübeck gesehen.

Er war allerdings nicht wiederzuerkennen, zwar sprintete er die linke Seite auf und ab, aber es gelang gar nichts. Die Lübecker Mannschaft wirkte allerdings auch absolut nicht regionalligatauglich. Sah eher nach Mittelmaß in der Hamburg Liga aus. Wie die bei 4 Absteigern in der Liga bleiben wollen, das wissen sie wohl selbst nicht.

Wenn es weiter so mies für ihn läuft - so schade es für ihn sein mag - gleich versuchen ihn in der Winterpause wieder zu uns zu holen.
Kein Bock auf Signatur...

Re: Bruder Jakob
« Antwort #56 am: 01. September 2008, 02:18:56 »
Wenn es weiter so mies für ihn läuft - so schade es für ihn sein mag - gleich versuchen ihn in der Winterpause wieder zu uns zu holen.
Das wird nix werden. Der VfB Lübeck hat auf transfermarkt.de erstmal alle seine Spieler bis zum letzten Ersatztorwart mit Marktwerten ab 50.000 € ausgestattet, Jakob sogar mit 150.000 €. Die lassen niemanden aus seinem Vertrag ohne ordentlich abkassieren zu wollen. Ist zwar blöd gelaufen, aber Jakob hat im Sommer eine Entscheidung getroffen und muss jetzt mit den Folgen leben.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Bruder Jakob
« Antwort #57 am: 01. September 2008, 06:36:48 »
Hab Jakob heute beim Sonntagsvergnügen HSV II gegen Lübeck gesehen.

Er war allerdings nicht wiederzuerkennen, zwar sprintete er die linke Seite auf und ab, aber es gelang gar nichts. Die Lübecker Mannschaft wirkte allerdings auch absolut nicht regionalligatauglich. Sah eher nach Mittelmaß in der Hamburg Liga aus. Wie die bei 4 Absteigern in der Liga bleiben wollen, das wissen sie wohl selbst nicht.
Da kann ich mich nur anschließen, ich war auch da und der VFB war erschreckend schlecht, der HSV erschien mir in dieser Konstellation ebenfalls schlagbar....Gut für uns.
"Ich würde niemals einem Klub beitreten, der Leute wie mich akzeptiert"(Woody Allen)

*

Karsten

  • *****
  • 3705
  • Meckerecke
Re: Bruder Jakob
« Antwort #58 am: 01. September 2008, 09:45:46 »

Trotzdem alles irgendwie traurig...
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

*

Jonny

  • ****
  • 843
Re: Bruder Jakob
« Antwort #59 am: 02. September 2008, 17:12:44 »
Falls die Lübecker echt am Ende absteigen, könnte Jakob denn aus seinem Vertrag aussteigen...  ???