Regionalliga Nord 2017/18

  • 169 Antworten
  • 13955 Aufrufe
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #135 am: 27. November 2017, 10:53:32 »
Ich habe mir gerade mal die Tabellen angeschaut und festgestellt, dass wir nicht die einzige Mannschaft mit einer Heimschwäche sind. Insgesamt hat die Hälfte der Teams (SC Weiche Flensburg 08, 1. FC Germania Egestorf-Langreder, BSV SW Rehden, SSV Jeddeloh, SV Drochtersen/Assel, Hannover 96 II, VfV Borussia 06 Hildesheim, Lüneburger SK Hansa, Altona 93) auswärts einen besseren Punkteschnitt als zuhause.

Vielleicht sollten wir die Heim- tatsächlich mal zu Auswätrsspielen machen - allerdings nicht gerade gegen Eutin, die das ausswärtsschwächste (1 Punkt in 7 Auswärtsspielen) sind...
If you open your mind too much your brain will fall out.

Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #136 am: 27. November 2017, 11:08:17 »
Ich habe mir gerade mal die Tabellen angeschaut und festgestellt, dass wir nicht die einzige Mannschaft mit einer Heimschwäche sind....

Ha,ha. Da vergleichst Du aber Äpfel mit Birnen. NULL (!) Punkte zu Hause kann man wohl kaum mit Weiche (18 Zähler), Ekelstorf (13) oder Jeddeloh (13) vergleichen - und diese Klubs mit dem Prädikat "Heimschwach" belegen.

Bei Rehden, LSK und Hildesheim trifft es allerdings zu.

Wo man die nötigen Punkte holt, ist ja aber letztlich egal - man muss sie halt nur machen. Gegen den LSK (einen direkten Konkurrenten) wurde eine Riesenchance verpasst. Nun kommen mit Oldenburg, Eutin und Rehden drei Spiele binnen 7 Tagen die fast schon alle gewonnen werden MÜSSEN...
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #137 am: 27. November 2017, 11:45:42 »
Ich habe mir gerade mal die Tabellen angeschaut und festgestellt, dass wir nicht die einzige Mannschaft mit einer Heimschwäche sind....

Ha,ha. Da vergleichst Du aber Äpfel mit Birnen. NULL (!) Punkte zu Hause kann man wohl kaum mit Weiche (18 Zähler), Ekelstorf (13) oder Jeddeloh (13) vergleichen - und diese Klubs mit dem Prädikat "Heimschwach" belegen.


So war das nicht gemeint - trotzdem fällt auch bei denen auf, dass sie auswärts (noch) mehr Punkte holen als zuhause. Dass das für die Hälfte der Teams zutrifft - wenn auch natürlich in unterschiedlichen Dimensionen - finde ich schon ungewöhnlich.
If you open your mind too much your brain will fall out.

Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #138 am: 27. November 2017, 12:35:44 »
Dass das für die Hälfte der Teams zutrifft - wenn auch natürlich in unterschiedlichen Dimensionen - finde ich schon ungewöhnlich.

Mathematisch gesehen finde ich das in einer Tabelle mit Spitzenteams und Kellerkindern nicht sooo ungewöhnlich. Es gibt jedes Jahr in vielen Ligen 6-8 Klubs, die zur Hinserie auswärts mehr punkten, wie zu Hause. Auch in der Oberliga sind es z.B. aktuell sechs Mannschaften, auf die das zutrifft. Und in der letzten Saison war es in der Regionalliga ganz ähnlich (sechs Teams zur Hinserie auswärts erfolgreicher).
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

*

Rolex

  • *****
  • 1855
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #139 am: 28. November 2017, 19:28:50 »
Es gibt wohl 7 Anträge zur Regionalligareform:
Aufstellung beim MDR: http://www.mdr.de/sport/fussball_rl/antraege-zur-regionalliga-reform-100.html

Auf der DFB-Seite ist dagegen nichts zu finden.

Die Frage ist also, ob es 4 oder 5 Regionalligen gibt.
Alle Anträge sprechen sich für 4 Aufsteiger aus. Ob das die 3. Liga mitmacht?
Erst wenn die letzte Choreographie inszeniert wurde,
erst wenn das letzte bengalische Feuer erloschen ist und
der letzte Fan das Stadion verlassen hat,
dann werdet ihr merken, dass man Stimmung nicht kaufen kann!

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #140 am: 01. Dezember 2017, 22:36:50 »
Der Osten macht nochmal Druck.
"Es muss bei vier Absteigern auch vier direkte Aufsteiger geben"
http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/712061/artikel_es-muss-bei-vier-absteigern-auch-vier-direkte-aufsteiger-geben.html


Meine Idee:

3. Liga (DFB) (3 oder 4 Absteiger)
3. Liga Nord, 3. Liga Süd (DFB) (aus Vermarktungsgründen auch 3. Liga nennen) (1,5 oder 2 Aufsteiger sowie 3 Absteiger pro Staffel)
Und darunter könnte man auch die jetzigen 5 Regionalligen so weiter laufen lassen. (5 direkte Aufsteiger + 1 Platz z.B. Aufstiegsrunde etc.) NOFV Nord, Westfalen und vielleicht auch Nordhessen Vereine würden bei Aufstieg in die 3. Liga Nord gehen.
Diese Regelung würde meiner Meinung nach den stärkeren und schwächeren Vereinen in der Regionalliga gleichermaßen helfen. Die Einen könnten sich leichter nach oben orientieren bzw. aufrücken und die Anderen besser im jetzigen Umfeld behaupten.

Es ist doch im Endeffekt egal, ob ein Verein in einer 4. oder 5. höchsten Liga spielt. Wichtig ist doch nur die überregionale Präsenz und die Möglichkeit realistische Ambitionen umsetzen zu können.



« Letzte Änderung: 01. Dezember 2017, 23:00:48 von Torben »
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #141 am: 03. Dezember 2017, 14:12:49 »
St. Pauli v Egestorf knappe Stunde vor Anpfiff vom Schiri abgesagt. Sogar die Aufstellungen stehen bei fussball.de drin.
« Letzte Änderung: 03. Dezember 2017, 14:15:00 von Torben »
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #143 am: 05. Dezember 2017, 22:16:32 »
Der Osten macht nochmal Druck.
"Es muss bei vier Absteigern auch vier direkte Aufsteiger geben"
http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/712061/artikel_es-muss-bei-vier-absteigern-auch-vier-direkte-aufsteiger-geben.html


Meine Idee:

3. Liga (DFB) (3 oder 4 Absteiger)
3. Liga Nord, 3. Liga Süd (DFB) (aus Vermarktungsgründen auch 3. Liga nennen) (1,5 oder 2 Aufsteiger sowie 3 Absteiger pro Staffel)
Und darunter könnte man auch die jetzigen 5 Regionalligen so weiter laufen lassen. (5 direkte Aufsteiger + 1 Platz z.B. Aufstiegsrunde etc.) NOFV Nord, Westfalen und vielleicht auch Nordhessen Vereine würden bei Aufstieg in die 3. Liga Nord gehen.
Diese Regelung würde meiner Meinung nach den stärkeren und schwächeren Vereinen in der Regionalliga gleichermaßen helfen. Die Einen könnten sich leichter nach oben orientieren bzw. aufrücken und die Anderen besser im jetzigen Umfeld behaupten.

Es ist doch im Endeffekt egal, ob ein Verein in einer 4. oder 5. höchsten Liga spielt. Wichtig ist doch nur die überregionale Präsenz und die Möglichkeit realistische Ambitionen umsetzen zu können.

Kompromiss? Die 3. Liga bekommt einen professionelleren Unterbau. Und die 5 Regionalverbände können ihre Regionalligen behalten.

https://www.transfermarkt.de/kallnik-fordert-neue-4-liga-bdquo-klubs-mit-professionellem-anspruch-in-2-staffeln-ldquo-/view/news/294671

Und danach müsste man sich ja auch nochmal den Übergang vom Landesverband in den Regionalverband angucken.
« Letzte Änderung: 05. Dezember 2017, 22:42:24 von Torben »
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #144 am: 05. Dezember 2017, 23:08:43 »
2x 4. Liga? Das wird doch ne Totgeburt.
"Ambitionierte" Klubs = alle wollen in die 3. Liga (und leben über ihre Verhältnisse). Fernsehgeld gibt es aber auch weiterhin nicht (oder nur Peanuts).

Außerdem: Woher sollen die 36 Klubs für die zwei Staffeln der 4. Liga kommen? Will man da die ganzen zweiten Mannschaften der Profi-Klubs haben? Man schaue sich nur die RL Nord an: Da gibt es höchstens zwei, drei Klubs (ohne die Profi-Ableger), die vielleicht Interesse hätten...aber sportlich überhaupt nicht in der Lage sind! Klubs wie Oldenburg, Lübeck schaffen es ja nicht mal in der jetzigen RL eine gute Rolle zu spielen...

Im Nordosten sieht es noch schlimmer aus. Bis auf Cottbus und Dynamo ist da doch nur Kanonenfutter.
Bleiben West, Südwest und Bayern. Aus den drei Staffeln gäbe es optimistisch addiert vielleicht 12 Klubs, die man in eine neue 4. Liga packen könnte.
Dann hast Du zusammen 12-16 Kandidaten für 36 Plätze...und der Rest wird mit den zweiten Mannschaften aufgefüllt?

Selbst wenn es gelingen sollte, 36 Klubs für zwei Staffeln zu finden  - wie geht es dann mit den fünf RL weiter? Woher sollen die 36 Klubs kommen, die die Lücke füllen?

Ich kann der Idee nichts abgewinnen.

Da sind mal wieder Leute am Werk, deren Klubs noch "große Namen" haben - aber die schon lange keine sportliche Leistung mehr bringen - und die erhoffen sich davon natürlich auf einmal die Riesenentwicklung (RW Essen, Oberhausen, Aachen, Wattenscheid, Saarbrücken, Offenbach, Mannheim, Ulm, 1860). Die glauben, obwohl sie es bisher nicht einmal in der RL geschafft haben, jetzt sind sie für die 4. Liga "qualifiziert"....
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #145 am: 06. Dezember 2017, 09:57:48 »
@eilbek-andi, ich stimme Dir voll zu. 

Alle Vereine bis zur 4. Liga werden es auch künftig sehr schwer haben und nie eine Chance auf 3., 2. oder Bundesliga erhalten, es sei denn es gibt auf Dauer Sponsoren, die einen alten Traditionsnamen übernehmen (kaufen) und Unsummen ihrer Gewinne vor Steuern dort parken dürfen.

Ist das der künftige deutsche Fußball?
Rasen Ballsport Leipzig, TSG 1899 Hoffenheim, Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg gefolgt von Hannover 96, etc.?

Wer folgt dieser „Volkssportart“ noch?

Haben der DFB mit dem Ableger DFL da nicht mehr als nur versagt? Eine Fehlentwicklung, die nicht mehr reparabel ist!

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #146 am: 06. Dezember 2017, 11:53:08 »
Die 3. Liga ist doch die 1. Liga. Und dorthin sollte es mit einer guten Reform auch möglich sein hineinzukommen.

Die anderen beiden Ligen wurden doch ausgegliedert.

93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #147 am: 06. Dezember 2017, 19:56:32 »
In Jeddeloh wird gerade gespielt. Der Rasen erstrahlt im Flutlicht in einem satten Grün.
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Torben

  • *****
  • 2392
  • UUUAAAAARR
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2017, 15:15:08 von Torben »
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

Re: Regionalliga Nord 2017/18
« Antwort #149 am: 07. Dezember 2017, 16:31:43 »
https://www.mdr.de/sport/rl-nordost-bleibt-aufstiegsregelung-vertagt-100.html

http://www.reviersport.de/363792---keine-einigung-regionalliga-reform-droht-platzen.html

Zitat
....eine Expertenkommission unter Leitung von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth zu bilden. Diese soll bis zum nächsten DFB-Bundestag im Oktober 2019 eine Reform entwickeln, die für alle Seiten zufriedenstellend ist.

Wenn überhaupt, dann tut sich also frühestens zur Saison 2020/21 (!) etwas an der Aufstiegsregelung von der RL zur 3. Liga...(ein Beschluss im Oktober 2019 kann ja eigentlich nicht mehr in der dann schon laufenden Saison 2019/20 wirksam werden).
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).