Gestern AFC, heute... wo auch immer. Oder: Wie machen sich alte AFCer woanders?

  • 596 Antworten
  • 218501 Aufrufe
Habe Prohn 1 Jahr lang erlebt,bin Fan geworden und geblieben. Ich habe positive Erinnerungen, weiss aber das er nicht unumstritten war. Kann mich einer aufklären warum er gehen musste? Dunkel erinnere ich mich an Konflikte mit Algan, war das der alleinige Grund? Bitte meine Erinnerungslücken zu entschuldigen.

*

Mandarin

  • *****
  • 1279
Hallo Karsten:
"Andreas Prohn, der als Trainer die A-Jugend-Verbandsligaelf der Eintracht Norderstedt unter seinen Fittichen hat, belegt mit seiner Mannschaft souverän des 1. Platz mit 51 Punkten aus 17 Spielen (also allesamt gewonnen!) bei 112:13 Toren."

Zurückholen!!!


Dagegen! bitte nie wieder den Herren mit seinen Menschlichen Ausfällen.

und SEELIGER RAUS!!!
« Letzte Änderung: 04. Juni 2009, 07:49:41 von Mandarin »

*

Altonacke

  • *****
  • 924
  • The Best Things In Life Are Beer
Prohn ging wirklich nicht, menschlich jedenfalls. Als Trainer war er recht erfolgreich.
Benzinkanister. Streichhölzer. Masterplan!

*

pupe

  • ****
  • 260
Nur wer sowohl menschlich versagt als auch als Trainer nicht erfolgreich ist, geht wirklich überhaupt gar nicht! Also: SEELIGER RAUS!

*

dämel

  • ****
  • 344
Andreas Prohn muss man unbedingt seinen Offensivstil anrechnen. Was haben alle gejammert, als Fröhling in seiner Anfangszeit nicht begriffen hatte, dass eine Sturmspitze nicht AFC-like ist! Und dann kam Cloppenburg...

Hach, wie gut es mir gefällt über einen neuen Trainer zu spekulieren! Prohn wäre auch nicht mein Topfavorit, aber auf dem Niveau, auf das wir uns langsam gefasst machen müssen, bekommen wir halt keine Top-Trainer.

Mein Topfavorit wäre Lutz Göttling. Ob der AFC für ihn noch interessant ist, weiß ich nicht. Aber er möchte ja mal höher hinaus, und da kann eine erfolgreiche (und namhafte) Trainerstation mehr in seiner Vita nicht schaden. Ansonsten sähe ich gerne Olli Dittberner in Altona! Der wüsste was mit den nachrückenden A-Jugendlichen anzufangen!

*

gorska

  • ****
  • 446
Pro Prohn!
Oder Dittberner.
Die setzen auf die Jugend.

*

Karsten

  • *****
  • 3705
  • Meckerecke

Das "Sport Mikrofon" von heute vermeldet, dass Fatih Gürel (von 06 bis 08 beim AFC, seitdem in Meiendorf) beim Zweitligisten Orduspor einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat, nachdem der VFB Lübeck ihm abgesagt hatte. Lt. "SpoMI" gilt der türkische Zweitligist "als seriös geführt".
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

*

Karsten

  • *****
  • 3705
  • Meckerecke

Über Stefan Richter und Maximilian Hinterkopf beim VFB Lübeck:http://www.ln-online.de/regional/2623518
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

*

Christian

  • ***
  • 200
  • Ex-Fan
Jakob Sachs erzielt gerade das 2:1 gegen den Karnevalsverein  :)

*

penang

  • *****
  • 1499
Jakob Sachs erzielt gerade das 2:1 gegen den Karnevalsverein  :)

Exakt das wollte ich auch grad schreiben. Mist, dass ich nicht hingefahren bin, aber war heute viel zu K.O. nach Randers gestern und folgendem Arbeitstag.
Auf ein Neues, hilft ja nichts

*

Christian

  • ***
  • 200
  • Ex-Fan
Hammerpass von Sachs, Hennig nur Zentimeter am Tor vorbei

*

dämel

  • ****
  • 344
Mensch, lese gerade von Lübecker Sieg und von Bruder Jakobs Tor. Nicht, dass ich Lübeck mögen würde, aber was Jakob betrifft, freue ich mich. Der Kerl hat uns ja echt viel Spaß gmeacht beim AFC, nä!

*

Karsten

  • *****
  • 3705
  • Meckerecke

Ja, Glückwunsch nach Lübeck und ganz besonders an Jakob! (Auch wenn es immer noch so ein klein wenig wehtut)

Andreas Brück beim Torgelower SV Greif vor dem Pokalspiel gegen Alemannia Aachen, aus einem Artikel des "Nordkurier":"......Auch Andreas Brück kennt dieses Pokalgefühl. Mit dem FC Hansa II trat er gegen den FSV Mainz im Jahr 2005 an, verlor 0:3. Die Tinte unter den Vertrag des 27-Jährigen bei Greif war noch gar nicht getrocknet, da berief Dieter Timme den Abwehrspezialisten zum neuen Mannschaftskapitän.
Schon bei seinem früheren Verein Altona 93 Hamburg hatte Brück diesen Posten inne. „Ich stelle mich gern der Aufgabe“, betont er und freut sich auf den Vergleich mit dem Zweitligisten. „Für den Verein und die Region ist das ein Superevent. Mit etwas Glück ist ’was drin.“ ....."

Hier noch der Link zum ganzen Artikel:http://www.nordkurier.de/index.php?objekt=nk.sport.deutschland-welt&id=565463
« Letzte Änderung: 01. August 2009, 13:18:59 von Karsten »
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

Glückwunsch an Jakob!
Bis zur 50. Minute stand auch Stefan Richter auf dem Platz und im Sportschau-Bericht war Maxi beim Feiern ganz groß dabei!

Schade - Paloma statt Pokal...


Glückwunsch an Jakob!

Habs live in einer Kneipe gesehen und einen kleinen Glücksschrei beim 2:1 ausgestoßen - volle Gönnung, Jakob!
*if the kids are united, they will never be divided*