Gestern am Hamburger Flughafen

  • 6 Antworten
  • 6423 Aufrufe
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Gestern am Hamburger Flughafen
« Antwort #1 am: 03. März 2008, 12:57:23 »
 :o
Dazu http://www.mopo.de/2008/20080303/hamburg/politik/airbus_320_beim_anflug_von_windboee_erfasst.html

Was ich nicht verstehe: Seit Freitag/Donnertsag haben schon alle von Emma geredet. Wieso darf da überhaubt noch geflogen werden?
Woodstock war scheiße!

Re: Gestern am Hamburger Flughafen
« Antwort #2 am: 03. März 2008, 13:10:23 »
Fliegen auch bei heftigem Sturm ist völlig gefahrlos.
Die Kiste wird in der Luft nur ordentlich durchgeschüttelt
und manchem Passagier ist dabei nicht nur mulmig
sondern ihm wird auch gerne mal übel.

Das Problem ist dann immer die Landung wegen der Scherwinde.
Daher muß sie in enger Abstimmung mit der Bodenkontrolle erfolgen,
die jeweils gemäß ihrer Windmeßinstrumente an der Landebahn die Freigabe gibt.

Aber, wie überall, eine 100%ige Sicherheit gibt es einfach nicht.
Allerdings haben die Piloten diese Situationen hunderte Male
im Simulator geübt.

Re: Gestern am Hamburger Flughafen
« Antwort #3 am: 03. März 2008, 15:55:44 »
Gut, dann eben das Landen und Starten, seh da jetzt nich soooo den Unterschied zum Ergebniss.

In dem Artikel steht:

"Sie haben alles richtig gemacht, mit solch starken Böen kann niemand rechnen."
Das ist doch albern. Hallo? Wir hatten Sturmwarnung, in der Tagschau wurde geraten zu Hause zu bleiben, aber
fliegen geht o.k? Da ist mir doch wurscht, ob der "Flug" keine Gefahr darstellt, sondern nur Landung uns Start.
Woodstock war scheiße!

Re: Gestern am Hamburger Flughafen
« Antwort #4 am: 03. März 2008, 16:21:49 »
Das ist doch albern. Hallo? Wir hatten Sturmwarnung, in der Tagschau wurde geraten zu Hause zu bleiben, aber
fliegen geht o.k? Da ist mir doch wurscht, ob der "Flug" keine Gefahr darstellt, sondern nur Landung uns Start.
Also im Flugverkehr gab es einen Beinahe-Unfall. Im Straßenverkehr gab es bundesweit wahrscheinlich hunderte Unfälle mit mehreren Toten. Hätte man also die Straßen auch alle sperren und den Ausnahmezustand ausrufen sollen? Das Leben muss weitergehen, auch mit ein bisschen Wind. Die Piloten sind dafür ausgebildet, trotzdem zu landen und mit dem Restrisiko muss man als Flugreisender eben leben. Ist alles in allem trotzdem sicherer als Auto fahren, sieht nur spektakulärer aus.
"Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Douglas Adams, Kap.1 "Das Restaurant am Ende des Universums"

Re: Gestern am Hamburger Flughafen
« Antwort #5 am: 03. März 2008, 16:33:24 »
freiheit beinhaltet immer das risiko auf die schnauze zu fallen! (hier wohl im wahrsten sinne des wortes...)

...trotzdem würd ich grundsätzlich gern die freiheit selbst entscheiden - muss man halt die risiken und gefahren selbst abschätzen...
*if the kids are united, they will never be divided*

Re: Gestern am Hamburger Flughafen
« Antwort #6 am: 03. März 2008, 19:41:16 »
Also im Flugverkehr gab es einen Beinahe-Unfall. Im Straßenverkehr gab es bundesweit wahrscheinlich hunderte Unfälle mit mehreren Toten. Hätte man also die Straßen auch alle sperren und den Ausnahmezustand ausrufen sollen? Das Leben muss weitergehen, auch mit ein bisschen Wind. Die Piloten sind dafür ausgebildet, trotzdem zu landen und mit dem Restrisiko muss man als Flugreisender eben leben. Ist alles in allem trotzdem sicherer als Auto fahren, sieht nur spektakulärer aus.
Du hast das wichtigste nicht zitiert: "mit solch starken Böen kann niemand rechnen."
Ausserdem kannst du einen Autofahrer nicht mit einem Flugreisenden vergleichen. Ich denke die wenigsten haben
die Erfahrung um Gefahren im Flugverkehr einschätzen zu können. Das haben die Piloten nicht die Reisenden.
Ein Autofahrer ist im Normalfall schon öfter mit einem Auto gefahren und kann das eher abschätzen. Und ich denke
kaum, dass jmd. 131 Leute als Mitfahrer hatte, die dafür bezahlt haben sicher zum Ziel zu kommen.

Ist ja auch egal, _ich_ finde es mies und unverantwortlich du nicht.  Ich wäre nicht geflogen, andere sind es scheinbar ;)
Woodstock war scheiße!