Stadionpläne und Zukunft der AJK

  • 414 Antworten
  • 119452 Aufrufe
*

Karsten

  • *****
  • 3584
  • Meckerecke
Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #405 am: 03. Januar 2018, 15:37:48 »
Die "TAZ" (Die Tageszeitung) schreibt heute:http://www.taz.de/Stadionneubau-fuer-Altona-93-liegt-auf-Eis/!5471645/.
Irgendetwas wirklich Neues steht da nun aber nicht gerade drin....

Wirklich interessant ist hingegen, dass die American Footballer der Blue Devils für die Neugestaltung der Sportanlage Kroonhorst (nach ihren Vorstellungen) von den Kosten in Höhe von 800.000,00 Euro gerade mal 25.000 Euro selber zahlen (müssen). Da kann man nur gespannt sein, wie hoch die staatlichen- und sonstigen Zuschüsse für unseren Stadionneubau ausfallen werden...
Siehe auch hier:http://www.elbe-wochenblatt.de/bahrenfeld/sport/neue-heimat-fuer-die-blue-devils-d47492.html.
« Letzte Änderung: 03. Januar 2018, 15:46:21 von Karsten »
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

*

Oimel

  • *****
  • 1087
Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #406 am: 05. Januar 2018, 13:56:17 »
Mopo schreibt über AJK sollte längst weg sein.

Zitat Sachs aus dem Artikel: "Solange die Bagger nicht anrücken, haben wir mit den Käufern auch einen Verlängerungsvertrag nach 2026 vereinbart. Wir haben keinen Stress."

War mir neu!

*

Karsten

  • *****
  • 3584
  • Meckerecke
Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #407 am: 05. Januar 2018, 20:00:56 »
Mopo schreibt über AJK sollte längst weg sein.

Zitat Sachs aus dem Artikel: "Solange die Bagger nicht anrücken, haben wir mit den Käufern auch einen Verlängerungsvertrag nach 2026 vereinbart. Wir haben keinen Stress."

War mir neu!

Nicht nur Dir! Von einem vereinbarten "Verlängerungsvertrag nach 2026" weiß ich nichts. Ist auch so auf der JHV nicht kommuniziert worden, wenn ich das recht erinnere...

Ansonsten sind auch in dem TAZ-Artikel auch veraltete Infos erhalten a la "der Ball liegt bei Altona 93"...das war der Stand vor der Bekanntgabe des Standortes Diebsteich für den neuen Bahnhof Altona. Insofern ist es auch nicht richtig, was in der "Morgenpost" steht. Die Neu-Überplanung des gesamten Geländes hat mit dem Bahnhof Altona zu tun, nicht mit der "Neuen Mitte Altona". Dort wird ja schon länger gebaut.
« Letzte Änderung: 05. Januar 2018, 20:05:50 von Karsten »
Schweigen und Aussitzen sind auch keine Lösungen! Altona 93 ist Fußball!

Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #408 am: 22. Januar 2018, 10:12:49 »
Hamburg, 22.01.2018

PRESSEINFORMATION

Umzug an die Baurstraße ist beschlossen: Altona 93 stellt Weichen für die Zukunft

Mit einer ergänzenden Vereinbarung zum Kaufvertrag über die Adolf-Jäger-Kampfbahn hat Altona 93 gemeinsam mit dem Altonaer Spar- und Bauverein sowie der Behrendt Gruppe den Weg für den Umzug des Jugend- und Breitensport-Spielbetriebs an die Baurstraße sowie eines Stadion-Neubaus im Bereich Diebsteich/Memellandallee geebnet. Damit werden auch die Voraussetzungen für den Bau von mehr als 300 Wohnungen auf dem Gelände der heutigen Adolf-Jäger-Kampfbahn geschaffen.

Der Altonaer Fußball-Club von 1893 e.V. (Altona 93) hat durch eine Ergänzung zu dem im Jahr 2006 unterzeichneten Kaufvertrag gemeinsam mit den beiden Käufern der Adolf-Jäger-Kampfbahn die Weichen zunächst für eine Verlagerung des Jugend- und Breitensport-Spielbetriebs an die Baurstraße (Othmarschen) gestellt. Zuvor hatte am 21.11.2017 die Mitgliederversammlung von Altona 93 der Kaufvertragsergänzung mit der erforderlichen Mehrheit von mindestens drei Viertel der abgegebenen Stimmen zugestimmt.

Neubau von über 300 Wohnungen

Die Übergabe des Grundstücks an der Griegstraße (Ottensen) an die Behrendt Grundstücke KG (GmbH & Co) und die Altonaer Spar- und Bauverein eG (kurz: altoba) erfolgt demnach gegen vollständige Kaufpreiszahlung, sobald Altona 93 ein Ersatzgrundstück gekauft, gepachtet oder gemietet, beziehungsweise für dieses ein Erbbaurecht erworben hat, spätestens jedoch am 31.12.2026. Mit dem zweistufigen Umzug zunächst an den Sportpark Baurstraße, sowie in ein noch zu bauendes Stadion, für das es eine bezirksseitige Option im Bereich Diebsteich/Memellandallee gibt, schafft Altona 93 die Voraussetzungen für den Bau von mehr als 300 Wohnungen an der Griegstraße durch die Behrendt Gruppe und die Wohnungsbaugenossenschaft altoba. Für die Bebauung ist ein Drittelmix aus öffentlich geförderten und frei finanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen vorgesehen.

Die Adolf-Jäger-Kampfbahn ist eine der ältesten Sportstätten Deutschlands. Am 20.09.2006 war der Kaufvertrag zwischen Altona 93 und den beiden Hamburger Wohnungsbauunternehmen abgeschlossen worden, da die langfristigen wirtschaftlichen Voraussetzungen für Instandhaltung und Unterhalt der stark modernisierungsbedürftigen Spielstätte nicht gegeben sind. Mit einer Ergänzung zum Kaufvertrag war am 18.05.2011 eine erste Zahlung ausgelöst worden. Mit der erneuten Vertragsergänzung wurden sowohl eine weitere, 2018 zu begleichende Kaufpreisrate, als auch zusätzliche Unterstützungsleistungen durch die beiden Käufer vereinbart.

Sportliche Zukunft in neuen Gefilden

2017 hatte die erste Herrenmannschaft von Altona 93 den Wiederaufstieg in die Regionalliga Nord und somit in die vierthöchste Spielklasse nach Jahren der Abstinenz geschafft. Neben dem Umzug des Stadionbetriebs in den Bereich Diebsteich/Memellandallee, nahe des künftigen Altonaer Fernbahnhofs, plant Altona 93 den Bau eines neuen Vereinsheims im neuen Sportpark Baurstraße, den die Freie und Hansestadt Hamburg in Othmarschen errichtet.

„Wir sind glücklich darüber, dass nun endlich die Weichen für die Zukunft final gestellt sind. Mit dem Umzug in den Sportpark haben wir jetzt die Möglichkeit, unseren Mitgliedern und den Sporttreibenden eine neue zentrale Heimat im Stadtteil, eine deutlich verbesserte Infrastruktur und das Fundament für die Zukunft unseres traditionsreichen Vereins zu schaffen“, freut sich Altonas erster Vorsitzender Dirk Barthel über die getroffene Vereinbarung.
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).

*

Oimel

  • *****
  • 1087
Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #409 am: 22. Januar 2018, 16:59:32 »
Zuvor hatte am 21.11.2017 die Mitgliederversammlung von Altona 93 der Kaufvertragsergänzung mit der erforderlichen Mehrheit von mindestens drei Viertel der abgegebenen Stimmen zugestimmt.

Mag ein/e Teilnehmer/Teilnehmerin den Inhalt der Ergänzung kurz erläutern? Ich gehe jetzt einfach mal von einem ordentlichen finanziellen Zuschuss beim Neubau aus?
« Letzte Änderung: 22. Januar 2018, 17:03:59 von Oimel »

*

Torben

  • *****
  • 2588
  • UUUAAAAARR
Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #410 am: 22. Januar 2018, 18:27:39 »
Eher nicht.
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

*

Torben

  • *****
  • 2588
  • UUUAAAAARR
Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #411 am: 23. Januar 2018, 06:36:33 »
https://www.abendblatt.de/hamburg/article213195973/300-Wohnungen-statt-Stadion-Verkauf-perfekt.html

Das Abendblatt scheint etwas informierter zu sein, auch zwecks der Zugeständnisse bei den Freimachungskosten. Dafür gibt es dann wohl auch gleich ein paar Wohnungen mehr.
« Letzte Änderung: 23. Januar 2018, 06:39:33 von Torben »
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #412 am: 23. Januar 2018, 08:49:53 »
Es hängt alles daran, ob und wie das mit dem neuen Stadion funktioniert.
If you open your mind too much your brain will fall out.

*

Torben

  • *****
  • 2588
  • UUUAAAAARR
93 baut! (bitte warten, bitte warten)

Re: Stadionpläne und Zukunft der AJK
« Antwort #414 am: 16. März 2018, 15:21:26 »
Bin gerade in meinem SpoMi-Archiv über eine Meldung aus Februar 2002 gestolpert....

"...knapp 96% stimmten auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für ....den Verkauf der AJK...Das neue Stadion wird 7.000 Plätze haben, die Tribüne umfasst auch eine Sporthalle, Büros und gastronomische Einrichtungen. Jetzt...laufen Gespräche mit der Projektentwicklungsfirma Uniconcept und der Berliner Bank und dem Investor (kommt aus dem Bereich Altenpflege)...Probleme könnte der anliegende Kindergarten bereiten, der dann verlegt werden müsste. Jürgen Kuntze-Braack ist aber zuversichtlich: "Wir haben von allen Seiten grünes Licht bekommen". Er hofft, dass 2004 der Bau beendet ist...."

Quelle: Sport-Mirkrofon Nr. 9/2002 vom 25.02.2002
Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (Jean-Paul Sartre).